Recyclingwerk in Kematen/Ybbs

Im niederösterreichischen Kematen/Ybbs werden in der UFH RE-cycling GmbH Kühlgeräte nach den modernsten technischen Methoden recycelt. Seit der Eröffnung der Anlage wurden im Dreischichtbetrieb bereits 1,5 Millionen Kühlgeräte fachgerecht behandelt.

Ein einziges unsachgemäß entsorgtes FCKW-Kühlgerät besitzt ein CO2-Äquivalent von über einer Tonne. Dies entspricht den CO2-Emmisionen eines PKW mit einer Kilometerleistung von rund 8.000 Kilometer. In der Kühlgeräte-Recyclinganlage wird dieser CO2-Ausstoß verhindert. Und nicht nur das: Auch wertvolle Rohstoffe wie Aluminium, Eisen, Kupfer oder Kunststoff werden aus alten Kühlgeräten gewonnen.

Der hochqualitative Behandlungsprozess, der in der Recycling-Anlage stattfindet, wurde auch mit einer Zertifizierung belohnt: Als erstes österreichisches Entsorgungsunternehmen hat die UFH RE-cycling GmbH den Zertifizierungsprozess nach dem strengen europäischen WEEELABEX-Standard (WEEE Label of Excellence) positiv abgeschlossen. Sie ist als sogenannter „WEEELABEX Operator“ für die Kühlgerätebehandlung in der gleichnamigen Organisation offiziell gelistet. Im Rahmen eines sogenannten ‚Special Performance Tests’ und eines ‚General Audit’ war ein internationales Expertenteam in der Recyclinganlage und prüfte die Behandlung von eintausend Kühlgeräten. Weiters galt es ein zweitägiges Audit zu meistern, in dem der Rückgewinnungserfolg für Kälte- und Treibmittel nachgewiesen werden musste.

Die UFH RE-cycling GmbH hat sich diesem Verfahren freiwillig und zusätzlich zu der gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfung gestellt. Der Nutzen für UFH-Kunden: Sie können nun noch sicherer sein, dass ihre Altgeräte nach dem höchsten verfügbaren Umweltstandard behandelt werden. Darüber hinaus untermauern sie die Position ihres Unternehmens sowie Österreichs als verantwortungsbewusste Partner im Umweltschutz.

Logo UFH Recycling