Viel Licht für wenig Geld

Veröffentlicht am 18.04.2018

Die Kosten der Beleuchtung in Produktionsbetrieben werden von vielen Unternehmen unterschätzt. Wie man die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen im industriellen Bereich verbessern kann, vermittelt Mitte Juni die Schulung „Optimierung von Beleuchtungssystemen in Industrie und Gewerbe“ in Dornbirn.

Die Beleuchtung großer Flächen wie Hallen, Verkaufsbereiche, Bürohäuser oder Industrieanlagen ist teuer, das Einsparungspotenzial enorm. Studien zeigen, dass in Europa rund 75 Prozent der Industrie- und Bürobeleuchtungssysteme veraltet oder ineffizient sind. Und das verursacht unnötige Kosten in beträchtlicher Höhe, wenn man bedenkt, dass der Anteil des Stromverbrauches der Beleuchtungsanlagen am Gesamtverbrauch durchschnittlich bei rund fünf bis zehn Prozent liegt.

Trainingsprogramm bringt Licht in die Sache

Die zweitägige Schulung „Optimierung von Beleuchtungssystemen in Industrie und Gewerbe“ wird im Rahmen von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) veranstaltet. Die TeilnehmerInnen lernen dabei die Top-Einsparmaßnahmen im Bereich der Beleuchtungssysteme kennen, diskutieren mit FachexpertInnen und bekommen gute Tipps aus erster Hand.

Ein Fokus des Trainings liegt auf der Außenbeleuchtung von Gewerbe- und Industriestandorten. Während am ersten Tag (13.6.) die theoretischen Grundlagen erörtert werden, ist der 14. Juni ein Praxistag: Neben der Besichtigung des Lichtlabors und Lichtforums bei Zumtobel gibt es die Möglichkeit, in einem Workshop konkrete Fallbeispiele zu diskutieren und zu kalkulieren. Überdies steht die Besichtigung einer effizienten Parkplatzbeleuchtung auf dem Programm.

Link:

Optimierung von Beleuchtungssystemen in Industrie und Gewerbe

Zweitägige Schulung im Rahmen von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT):

 

  1. & 14. Juni 2018, Energieinstitut Vorarlberg, Dornbirn, mit Praxisteil bei Zumtobel