SECONTRADE eröffnet digitalen Markt für Sekundär-Rohstoffe in Europa

Veröffentlicht am 17.01.2018

Seit Beginn 2018 ist die Online-Plattform für Rohstoffhandel – SECONTRADE – in Betrieb und gestaltet die derzeit bestehenden Ein- und Verkaufsprozesse von Sekundär-Rohstoffen wie etwa Stahlschrott, Recycling-Kunststoffe oder Altglas einfacher und profitabler. Recyclingbetriebe, Rohstoffhändler oder Stahlwerke schöpfen ab sofort via SECONTRADE mit nur wenigen Klicks das gesamte Potenzial des europäischen Marktes aus.

SECONTRADE Devices

Digitalisierung der Branche

SECONTRADE wurde auf Initiative der UFH Holding GmbH gegründet und fokussiert sich auf Sekundär-Rohstoffe, die derzeit noch dezentral gehandelt werden. „Ändernde Kundenanforderungen stellen in der Abfallwirtschaft neue Herausforderungen, aber zugleich auch große Chancen dar, die wir mit der Digitalisierung des Sekundär-Rohstoffhandels ergreifen. Mit SECONTRADE unterstützen wir die Marktteilnehmer, schneller passende Rohstoffe zu besten Konditionen zu finden“,  zeigt sich Mag. Marion Mitsch, Geschäftsführerin der UFH Holding GmbH, von der Plattform überzeugt.

Seriosität und Bestbietergarantie

Anbieter können offizielle Berechtigungen und Zertifikate hochladen, um ihre Seriosität unter Beweis zu stellen. Gebote von Abnehmern werden nach dem Bestbieterprinzip gereiht. SECONTRADE gewährleistet die zentrale Kommunikation und Dokumentation. Das Registrieren und Einstellen von Angeboten ist kostenfrei. Eine anteilige Transaktionsgebühr wird erst nach Abschluss verrechnet. Zur Vorstellung von secontrade.com

Über das UFH

Das UFH ist seit mehr als 20 Jahren ein österreichisches Vorzeigeunternehmen im Bereich Klimaschutz: Die UFH Holding GmbH mit Sitz in Wien ist ein kompetenter Partner für die Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten, Batterien und Verpackungsentsorgung. Die UFH-Gruppe erzielte 2016 mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 10 Mio. Euro und betreute 880 Kunden. Das UFH ist ein Netzwerkpartner des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI).