Reclay Group stellt sich in Österreich neu auf

Veröffentlicht am 01.03.2017

Engere Verzahnung des Kerngeschäfts in Europa

Die Reclay Group stellt sich in Österreich neu auf. Nach dem erfolgreichen Systemaufbau ist das nächste Ziel eine engere Verzahnung der Kerngeschäfte der Verpackungslizenzierung innerhalb der Unternehmensgruppe. Mit der Neuausrichtung gehen Änderungen in der Geschäftsführung einher. Raffael A. Fruscio, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe, ist ab sofort auch für die operative Geschäftsführung der beiden österreichischen Tochtergesellschaften Reclay Österreich GmbH und Reclay UFH GmbH verantwortlich. Die bisherigen Geschäftsführer Mag. Eva Maria Kassl und Dr. Christian Keri verlassen das Unternehmen zum 30. Juni 2017.

Mit der Konzentration der operativen Verantwortlichkeiten werden die Dienstleistungen im Bereich Verpackungslizenzierung in Deutschland und Österreich zukünftig aus einer Hand geführt. „Viele unserer Kunden sind in beiden Ländern tätig. Durch die Neuausrichtung können wir Synergieeffekte besser nutzen und für unsere Kunden die Lizenzierung ihrer Verpackungen über Landesgrenzen hinweg noch einfacher gestalten“, erläutert Fruscio die Ziele der Neuausrichtung.

Über die Reclay Österreich Gmbh
Die Reclay Österreich GmbH berät seit 2010 umfassend im Bereich der Umwelt- und Abfallwirtschaft. Das Unternehmen mit Sitz in Wien unterstützt Hersteller und Inverkehrbringer bei der rechtssicheren und effizienten Verpackungsrücknahme und -verwertung. Darüber hinaus gehören die Optimierung des betrieblichen Abfallmanagements, Leistungen in den Bereichen Projekt- und Datenmanagement sowie professionelle Compliance Checks und Workshops zum Produktportfolio. Reclay Österreich gehört zur international tätigen Reclay Group, die an 12 Standorten in Europa und Nordamerika mehr als 3.000 Kunden aus Industrie, Handel und Gewerbe sowie Regierungen und Organisationen beim Erreichen ihrer Umweltziele betreut.

Über die Reclay UFH GmbH
Die Reclay UFH GmbH gehört zu den führenden Sammel- und Verwertungssystemen für Verpackungen in Österreich. Das Unternehmen entstand 2010 aus einer Kooperation der international tätigen Reclay Group mit dem renommierten österreichischen Umweltforum Haushalt (UFH). Die Reclay UFH übernimmt für Unternehmen die Rücknahme- und Verwertungspflichten von Verpackungen gemäß der Verpackungsverordnung und bietet individuelle Lizenzierungslösungen an. Das Unternehmen schließt mit seinem Angebot Produkt- und Materialkreisläufe mit dem Ziel, Abfall als Sekundärrohstoff fast vollständig in den Produktionsprozess zurückzuführen.

Wien/Köln, 28.2.2017