Österreichisches Sammelsystem UFH auf der Leitmesse „Light + Building 2016“ in Frankfurt

Veröffentlicht am 11.03.2016
  • UFH übernimmt Funktion des Bevollmächtigten für ausländische Online-Händler von Licht- und Elektroniktechnologien
  • Auf EU-Ebene aktiv: UFH vertritt Interessen der Branche im Verband EucoLight

Am 13. März 2016 startet die weltgrößte Messe für Licht- und Gebäudetechnologien – die „Light + Building 2016″ in Frankfurt. „Das UFH ist die Nummer eins im Sammeln und Entsorgen von Lampen in Österreich. Auf der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik haben wir die Chance, unsere Entsorgungslösungen und Dienstleistungen der internationalen Branche zu präsentieren“, sagt Marion Mitsch, Geschäftsführerin des UFH. 1.500 Hersteller allein im Bereich Licht und eine Vielzahl weiterer Erzeuger und Händler von Photovoltaik sowie Gebäudeelektronik machen die „Light + Building“ zu einer Schlüsselmesse für das Umweltunternehmen aus Österreich.

„Für ausländische Kunden, die nach Österreich importieren, übernehmen wir die Funktion des Bevollmächtigten“, so Mitsch weiter. Der Hintergrund: Mit der Novelle der Elektroaltgeräte-Verordnung (EAG-VO) müssen ausländische Online-Händler, die keinen Sitz in Österreich haben, aber direkt an österreichische Konsumenten liefern, einen Bevollmächtigen benennen, um die rechtskonforme Sammlung und Entsorgung von Elektrogeräten sicherzustellen – so auch für Lampen und Photovoltaikmodule, die nach Österreich geliefert werden.

„Auf der Light + Building informieren wir Hersteller und Händler über diese Regelung und können uns als Qualitätsanbieter positionieren“, so Mitsch. Für das Klimaschutzunternehmen UFH ist es oberstes Ziel, die unterschiedlichen Materialien zu bearbeiten, einem umweltgerechten Recycling zuzuführen und Rohstoffe zu erhalten. Das UFH arbeitet daher ausschließlich mit Partnern zusammen, die eine Entsorgung auf höchsten umwelttechnischen Standards garantieren können.

Auf EU-Ebene aktiv: UFH ist Mitglied von EucoLight
„Die Entwicklung im Lichtsektor – vor allem der LED-Lampen – ist noch lange nicht zu Ende“, meint Mitsch. Lampe und Leuchtmittel verschmelzen zunehmend, weshalb der Recyclingprozess eine neue Dimension annimmt. Aus diesem Grund ist das UFH im Altlampen-Verband EucoLight mit derzeit 18 Mitgliedern auch auf europäischer Ebene aktiv. Der Verband mit Sitz in Brüssel vertritt die Interessen der auf den Lichtsektor spezialisierten Recyclingsysteme. „Als EucoLight-Mitglied können wir an besseren Wettbewerbsbedingungen arbeiten“, so Mitsch. „Davon profitieren auch unsere Kunden.“

Über das UFH
Die UFH Holding GmbH, der auch die UFH RE-cycling GmbH mit der Kühlgeräte-Recyclinganlage im niederösterreichischen Kematen/Ybbs angehört, hat ihren Sitz in Wien. Unter ihrem Dach sind die UFH Elektroaltgeräte Systembetreiber GmbH und die UFH Altlampen Systembetreiber GmbH als Sammel- und Verwertungssysteme von Elektroaltgeräten tätig. Die UFH-Gruppe erzielte 2015 mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 11,5 Mio. Euro und betreute rund 700 Kunden. Ferner ist das UFH an der Reclay UFH GmbH beteiligt, die seit 2010 im Bereich gewerblicher Verpackungen für mehr Wettbewerb sorgt, seit Jänner 2015 ist sie auch aktiv am Markt für Haushaltsverpackungen vertreten. Das UFH ist ein Netzwerkpartner des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI).