OECD-Bericht zu den Auswirkungen des Online-Handels auf die erweiterte Herstellerverantwortung

Veröffentlicht am 11.07.2018

Mit Juni 2018 veröffentlichte die OECD einen Bericht über die Auswirkungen des Online-Handels auf die erweiterte Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility – EPR). Die Anerkennung der Herausforderungen in Bezug auf fehlende WEEE-Compliance oder Trittbrettfahrer im Online-Handel sind ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Wie der Bericht der OECD zeigt, beschränkt fehlende WEEE-Compliance von Online-Shops die Effizienz und Effektivität von EPR-Systemen. Das betrifft bis zu 5-10% des OECD-Marktes für Elektro- und Elektronikgeräte. Besonders betroffen sind Elektrokleingeräte, wie beispielsweise Lampen, da diese sehr einfach über Online-Plattformen vertrieben werden können. Die Empfehlung der OECD, Online-Plattformen als „Hersteller“ der Produkte anzusehen, die sie von nicht registrierten Unternehmen weitervertreiben, ist unbedingt zu befürworten.

EucoLight, der europäische Verband der Sammel- und Verwertungssysteme von Altlampen und Altleuchten, bei dem auch UFH ein aktives Mitglied ist, fördert u.a. Maßnahmen zur Einhaltung der WEEE-Compliance und unterstützt den Dialog zwischen Interessengruppen und Institutionen. Mitglieder von EucoLight waren daher auch bei der Erstellung des OECD-Berichts beteiligt. Das Ziel ist es, mögliche Lösungsansätze zu finden um auch den Onlinehandel zur Einhaltung der erweiterten Herstellerverantwortung anzuhalten.

Laut Marc Guiraud, Generalsekretär von EucoLight, sind EPR-Systeme, die das Ziel haben, die Hersteller für die Auswirkungen, die ihre Produkte auf die Umwelt haben, zur Verantwortung zu ziehen, wesentlich für die steigenden Recycling- und Sammelquoten. Allerdings gibt es Hersteller, die für ihre verkauften Elektrogeräte keine Entsorgungsgebühren entrichten und die damit einen ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteil gegenüber Unternehmen erzielen, die diese gesetzliche Verpflichtung erfüllen. Die nicht gemeldeten Online-Verkäufe verhindern außerdem eine korrekte Evaluierung der Sammelraten und in weiterer Folge das Erreichen der Sammelziele, die auf dem Gesamtgewicht der in Verkehr gebrachten Geräte basieren.

„Da der Versandhandel enorme Zuwächse verzeichnet, wird es in Bezug auf die Elektroaltgeräteentsorgung immer wichtiger, auch die Online-Händler in die Pflicht zu nehmen. Die aktuelle Studie der OECD zu diesem Thema bestätigt, dass dringend Handlungsbedarf besteht.“ zeigt sich Marion Mitsch, Geschäftsführerin der UFH Holding GmbH, überzeugt.

Über EucoLight
EucoLight ist der europäische Verband der Sammel- und Verwertungssysteme von Altlampen und Altleuchten mit Sitz in Brüssel. Aufgabe des Verbandes ist es, die Interessen der auf den Lichtsektor spezialisierten Recyclingsysteme und damit ihrer Kunden auf europäischer Ebene zu vertreten. UFH ist Mitglied im Verband und vertritt damit die Interessen seiner Kunden dort, wo weitreichende Entscheidungen für die Industrie getroffen werden.