LED-Recycling: Die Uhr tickt

Veröffentlicht am 17.09.2018

Noch machen die beliebten LED-Lampen „nur“ rund zwei Prozent der gesamten Abfallmenge bei Altlampen aus. Doch das wird sich in den nächsten zehn Jahren gravierend ändern. Auch der europäische Verband der Sammel- und Verwertungssysteme von Altlampen und Altleuchten (EucoLight), dem auch das UFH angehört, befasst sich intensiv mit dem Thema LED-Recycling.

LED-Lampen (LED: Light Emitting Diodes)  sind in den österreichischen Haushalten eindeutig auf dem Vormarsch. Sie punkten bei den Verbrauchern vor allem mit deutlichen Einsparungen bei Kosten und Energie. Die Betriebskosten machen beispielsweise im Vergleich zur Halogenlampe nur ungefähr ein Siebtel aus.

Weltweiter Markt wächst rapide

Der weltweite Markt der LED-Leuchtmitteln wächst durchschnittlich um 13,5 Prozent pro Jahr und wird im Jahr 2020 voraussichtlich einen Umsatz von 42,4 Milliarden US-Dollar erreichen (Quelle: Infomir/jooby.eu).

LED-Recycling: Forschung ist gefordert

An LED-Recyclingverfahren wird schon seit Jahren geforscht. Schließlich geht es auch darum, besonders wertvolle Stoffe wie Indium, Gallium (in der Diode) und Seltene Erden wie Europium und Terbium (im Leuchtstoff) rückzugewinnen. Grundsätzlich ist es nötig, die Komponenten von LED-Leuchtmitteln mechanisch zu trennen, um ein wirtschaftliches Recycling zu ermöglichen. Forscher der Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS am Fraunhofer-Institut für Silicatforschung haben schon 2015 für das LED-Recycling ein Verfahren entwickelt, das auf „elektrohydraulischer Zerkleinerung“ basiert: Druckwellen elektrischer Impulse lösen in einem Wasserbad die einzelnen Komponenten exakt an den Sollbruchstellen ab.

Die Zeit drängt

Das Thema LED-Recycling ist zwar bereits aktuell, doch dank der langen Lebensdauer machen LEDs derzeit nur 2 Prozent des in Europa gesammelten Lampen-Abfalls aus. Der Rest (98 Prozent) entfällt auf Gasentladungslampen unterschiedlichster Bauweise. Das wird sich in den kommenden Jahren deutlich ändern: Laut einer Prognose, die heuer auf der 8. EucoLight Konferenz* in den Niederlanden präsentiert wurde, wird der Anteil an LEDs an der Altlampen-Abfallmenge in Europa im Jahr 2027 auf rund 50 Prozent steigen.

Die Branche muss also auf diese neue Abfallart vorbereitet sein. Den Teilnehmern der EucoLight-Konferenz wurde daher Einblick in die technische Zusammensetzung der Lampen und die Recyclingtechniken von LEDs gewährt.

* EucoLight ist der europäische Verband der Sammel- und Verwertungssysteme von Altlampen und Altleuchten mit Sitz in Brüssel. Aufgabe des Verbandes ist es, die Interessen der auf den Lichtsektor spezialisierten Recyclingsysteme und damit ihrer Kunden auf europäischer Ebene zu vertreten. Das UFH ist Mitglied im Verband und vertritt damit die Interessen seiner Kunden dort, wo weitreichende Entscheidungen für die Industrie getroffen werden.

EucoLight-Website:

https://www.eucolight.org/