Internationaler E-Waste Tag war ein voller Erfolg!

Veröffentlicht am 15.10.2018

Der erste internationale E-Waste Tag fand am 13. Oktober statt, um weltweit das Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten zu fördern. Gemeinsam mit den beteiligten Organisationen zieht das UFH eine positive Bilanz.

Laut dem WEEE Forum, einer internationalen Vereinigung von Sammel- und Verwertungssystemen für Elektro- und Elektronikgeräte, wurde der Tag weltweit in 21 Ländern mit verschiedenen Initiativen gefeiert. Eine breite Palette von Veranstaltungen, wie zum Beispiel Online-Kampagnen bis hin zu vorübergehend eingerichteten Sammelstellen im Stadtzentrum, trug dazu bei, das Bewusstsein für das Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten zu erhöhen und Konsumenten sowie Unternehmen zu animieren, ihre Elektroaltgeräte ordnungsgemäß zu entsorgen.

Das UFH hat den Internationalen E-Waste Tag genützt, um neben der Sensibilisierung für die richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten auch auf eine aktuelle Aktion hinzuweisen: Gemeinsam mit dem Jane Goodall Institut-Austria (JGI-Austria) wurde eine Handy-Sammelaktion in Österreichs Schulen ins Leben gerufen, um die wertvollen Bestandteile ausgedienter Mobiltelefone zu recyceln. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: mehr als 100 Sammelboxen wurden bereits innerhalb weniger Tage bestellt. Die Boxen werden gratis zugestellt und gefüllt im Frühjahr wieder kostenfrei abgeholt. Unsere Erfahrungen aus den Vorjahren zeigen, dass pro Schuljahr mehr als 3.000 alte Handys gesammelt werden können. Für jedes gesammelte Handy erhält das JGI-Austria einen Euro, der direkt den betroffenen Regionen, in denen die Rohstoffe für Handys abgebaut werden, zu Gute kommt. In einem gemeinnützigen Betrieb werden die Handys aussortiert und entweder dem Recycling zugeführt oder für den Re-Use vorbereitet.

Anlässlich des E-Waste Tags machte auch die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle Austria GmbH (EAK) auf ein aktuelles Projekt aufmerksam. Im Bildungszentrum Gleiß finden vom 15.-17. Oktober 2018 Schul-Projekttage zum Thema „Richtige Sammlung von Elektroaltgeräten und Altbatterien“ statt. Diese Initiative wird von der EAK in Kooperation mit dem zuständigen Abfallwirtschaftsverband unter dem Motto  „Lässig Sammeln statt uncool Wegwerfen“ durchgeführt und soll den Schülern den richtigen Umgang mit Elektroaltgeräten vermitteln. Dabei können auch alte Elektrogeräte abgegeben werden.

Auch außerhalb von Österreich fanden rund um den Internationalen E-Waste Tag verschiedene Events zum Thema „Richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten“ statt. WEEE Irland führte ebenfalls eine Kampagne in Schulen durch, um alte Mobiltelefone zu recyceln. In Warschau hat ElektroEko auf der Straße Sammelstellen eingerichtet, um Bewusstsein für das Recycling von Elektroaltgeräten zu schaffen und den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre alten Elektrogeräte abzugeben.

„Aktionen wie der Internationale E-Waste Tag sind wichtig, um das Recycling von Elektro- und Elektronikgeräten zu fördern“, zeigt sich Marion Mitsch, Geschäftsführerin der UFH Holding GmbH, überzeugt. „Wir sind optimistisch, dass dieser Tag dazu beiträgt, das Verhalten der Menschen zu beeinflussen.“

Auch Pascal Leroy, Generalsekretär vom WEEE Forum, ist zufrieden, „Wir freuen uns über die rege Teilnahme und die große Reichweite des Tages. Dass so viele Länder involviert waren und so viele verschiedene Veranstaltungen organisiert wurden, hat unsere Erwartungen übertroffen und überall, wo der Internationale Abfalltag gefeiert wurde, einen positiven Eindruck hinterlassen.“

Weitere Informationen zum E-Waste-Tag:
http://www.weee-forum.org/international-e-waste-day-0

Über das UFH
Die UFH Holding GmbH, der auch die UFH RE-cycling GmbH mit der Kühlgeräte-Recyclinganlage im niederösterreichischen Kematen/Ybbs angehört, hat ihren Sitz in Wien. Unter ihrem Dach sind die UFH Elektroaltgeräte Systembetreiber GmbH und die UFH Altlampen Systembetreiber GmbH als Sammel- und Verwertungssysteme von Elektroaltgeräten, Altlampen und Altbatterien tätig. Die UFH-Gruppe erzielte 2017 mit rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 10 Mio. Euro und betreute 986 Kunden. Ferner ist das UFH an der Reclay UFH GmbH beteiligt, die im Verpackungmarkt aktiv ist. Das UFH ist ein Netzwerkpartner des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI).