Photovoltaik

Photovoltaik entsorgen: Das UFH erweitert sein Serviceangebot neben Stromspeichern und Wechselrichtern nun auch auf PV-Module.

Defekte PV-Module müssen – neben Stromspeichern und Wechselrichtern – nach der neuen Elektroaltgeräte-Verordnung (EAG-VO) ordnungsgemäß gesammelt und behandelt werden. Das UFH baut daher sein Serviceangebot weiter aus: Defekte PV-Module können nun auch an das UFH als befugter Sammler abgegeben werden.

Das UFH berücksichtigt so die gesamte Produktionskette einer Photovoltaikanlage und kümmert sich um die ordnungsgemäße Behandlung – ganz nach seinem Motto „Entsorgen mit gutem Wissen“ für diese Geräte:

 

  • PV-Module
  • Stromspeicher
  • Wechselrichter

Das UFH bietet Ihnen unter anderem folgende Leistungen für PV-Module an:

 

  • Meldung an die Behörde
  • Registrierung im EDM-Portal (elektronisches Datenmanagement, Meldeplattform des Lebensministeriums)
  • Sammelstellen in ganz Österreich
  • Abholung der defekten PV-Module und Stromspeicher
  • Verwertung und umweltgerechte Entsorgung

Wir kümmern uns um die umfassende und ordnungsgemäße Behandlung und versorgen Sie mit umfangreichen Informationen (beispielsweise gilt die Rücknahmepflicht für Stromspeicher unabhängig von der Inverkehrsetzung, der Herkunft oder der chemischen Zusammensetzung). Wie bei allen Elektroaltgeräten kann das UFH auch bei Photovoltaik auf Spezialisten zurückgreifen, die unsere höchsten Ansprüche an umweltgerechte Behandlung erfüllen.

Die EAG-VO betrifft alle, die Elektrogeräte zum ersten Mal in Österreich in Verkehr setzen: Österreichische Hersteller, Importeure, Händler, Installateure bei direktem Bezug aus dem Ausland.

Wohin mit defekten Wechselrichtern?

Wechselrichter sind als Haushaltsgeräte zu melden, das macht den Unterschied zu defekten PV-Modulen und Stromspeichern aus. Wenn Sie defekte Wechselrichter in Verkehr setzen, sind diese bei einem Sammel- und Verwertungssystem zu entpflichten. Daher können diese Elektroaltgeräte an den kommunalen Sammelstellen abgegeben werden.